Überwintern - aber wo?

Hier könnt ihr Links Gomeras schöne Schwestern betreffend posten.
BerNet
*
Beiträge: 8
Registriert: So 21. Feb 2016, 14:44

Überwintern - aber wo?

Beitrag von BerNet » So 11. Dez 2016, 18:41

Hallo! :muetze

Wir planen im Winter 2017/18 für 5 Monate eine FeWo, oder falls günstiger auch ein Hotelzimmer, auf einer kanarischen Insel zu nehmen. (Aus privaten Gründen vermutlich nur an einem Ort)
La Gomera haben wir in diesem Jahr schon für 4 Wochen besucht und fanden es auch ganz toll. U. U. kommt es wieder infrage, und wenn ja, dann nur San Sebastian. In Vallehermoso und Agulo hat uns im Februar nur das Wetter ein wenig getäuscht. :ja
Wir werden kein Mietauto haben, sind also auf öffentlichen Nahverkehr angewiesen.
Das Wetter sollte stimmen und die Infrastruktur auch; d.h. wir wollen auch mal Tagesausflüge machen evtl zu einer Nachbarinsel.
Es sollte nicht zu teuer sein.
1) Was ist ratsam, Hotel oder FeWo? Ich glaube eine FeWo ist günstiger?
2) Wo - auf welcher Insel?
3) Welche Orte?
4) Gerne hätte ich auch schon Wohnungstipps, wenn es hier nicht geht, bitte per PN.

:blume
Danke im voraus für eure Mühe. Und einen schönen Sonntagabend!
Beste Grüße
von
Annette und Bernd
BerNet

www.bernet-karlsruhe.de

Benutzeravatar
woga
Excmo. Ministro del Senderismo
Beiträge: 13750
Registriert: So 6. Jul 2008, 15:11
Wohnort: Genau hier!

Re: Überwintern - aber wo?

Beitrag von woga » So 11. Dez 2016, 20:47

Na klar, La Gomera :ausheck Ist zwar die Teuerste, aber sie ist es wert :angel
Wenn Ihr auf öffentliche Verkehrsmitel angewiesen seid, ist San Sebastian die natürliche Wahl, weil fast alle Linien von hier fahren. Wenn Ihr eine Wohnung für 6 Monate mietet, dann ist das keine touristische Vermietung mehr, also billiger. Allerdings habt Ihr dann auch nicht den Komfort eines Apartamentos. Aber zum Bettwäsche kaufen könnt Ihr ja gleich den ersten Tagesausflug nach Teneriffa zu Ikea machen :supercool . Das ist nämlich die einzige Insel, die als Tagesausflug Sinn macht.
5 Monate in einem Hotel in einem einzigen Zimmer. Würdet Ihr das aushalten? :ausheck
Wo Du hinschaust, das wird mehr! Bild

Benutzeravatar
Fritzlore
Doña Amanecer
Beiträge: 17579
Registriert: Sa 3. Mai 2008, 13:50
Wohnort: Agulo / La Gomera
Kontaktdaten:

Re: Überwintern - aber wo?

Beitrag von Fritzlore » So 11. Dez 2016, 21:24

Ich frage mal ein paar Leute, die das in San Sebastian genau so machen, wie Ihr das vorhabt.

Benutzeravatar
Lee
Don Lee
Beiträge: 13800
Registriert: Di 11. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Norddeutschland

Re: Überwintern - aber wo?

Beitrag von Lee » So 11. Dez 2016, 21:31

woga hat geschrieben:Aber zum Bettwäsche kaufen könnt Ihr ja gleich den ersten Tagesausflug nach Teneriffa zu Ikea machen :supercool . Das ist nämlich die einzige Insel, die als Tagesausflug Sinn macht.
Wobei ein Tagesausflug nach Teneriffa ohne Mietwagen vor Ort eine zeitlich äußerst sportliche Aufgabe ist, wenn man sich nicht gerade auf den Süden beschränkt.

Fuerteventura und Lanzarote ließen sich sicherlich auch noch gut mit Tagesausflügen miteinander verbinden.
Todas las islas pequeñas son bonitas y mágicas!

Benutzeravatar
Osmor
******
Beiträge: 540
Registriert: So 4. Jan 2015, 00:47
Wohnort: Saarbrücken/ San Antonio

Re: Überwintern - aber wo?

Beitrag von Osmor » So 11. Dez 2016, 23:32

:muetze
Also wir überwintern hier ja auf La Gomera , aber etwas anders als ihr es plant und auch in Hermigua. Ohne Auto wäre es für uns kaum vorstellbar und in Hermigua schon schwierig . Wir haben ein Haus, das wenn man es vergleicht recht günstig ist und uns viele Freiheiten lässt . Hotel ? Ist nicht nur preislich sicher teurer und wie Woga es auch schreibt , über Monate sicher nicht sehr entspannend . :nein Hermigua find ich ideal , auch was das Wetter betrifft und man ist relativ schnell in San Sebastian .
Wohnungstips ist eine Sache wo sich unsere Fachfrau Fritzlore am Besten auskennt .
Valle Gran Rey wäre ja auch noch ein für euch idealer Ort denke ich mal , aber preislich denke ich müsst ihr da viel Glück haben. :mrgreen:

Benutzeravatar
Lee
Don Lee
Beiträge: 13800
Registriert: Di 11. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Norddeutschland

Re: Überwintern - aber wo?

Beitrag von Lee » Mo 12. Dez 2016, 00:01

Osmor hat geschrieben:Ohne Auto wäre es für uns kaum vorstellbar und in Hermigua schon schwierig .
Ohne zumindest teilweises Anmieten eines Autos wäre es für mich auch nur schwer vorstellbar, erst recht wenn man nicht der ausgesprochene Wanderer ist, wie BerNet an anderer Stelle schreibt.

Viele wunderschöne Orte auf der Insel verpasst man komplett, wenn man ohne Mietwagen ist, oder kein ausdauernder Wanderer ist. Außerdem kann man mit dem Mietwagen viel besser schlechtem Wetter entfliehen und auf die aktuellen Schönwetterseiten der Insel fahren - dabei haben wir in den Übergangszonen oft die tollsten Erlebnisse auf den Kanaren gehabt.

Mit dem Leihwagen guckt man einfach mal ob es hinterm Berg vielleicht schöner ist. Mit dem Bus ist das gerade, wenn man im schlechten Wetter hängt ein viel größerer Angang, finde ich. Außerdem kann man anhalten und genießen, wann man will ohne das der Bus weiterfährt...
Todas las islas pequeñas son bonitas y mágicas!

Benutzeravatar
woga
Excmo. Ministro del Senderismo
Beiträge: 13750
Registriert: So 6. Jul 2008, 15:11
Wohnort: Genau hier!

Re: Überwintern - aber wo?

Beitrag von woga » Mo 12. Dez 2016, 00:14

Lee hat geschrieben:Wobei ein Tagesausflug nach Teneriffa ohne Mietwagen vor Ort eine zeitlich äußerst sportliche Aufgabe ist, wenn man sich nicht gerade auf den Süden beschränkt.
Kommt darauf an, was man vor hat :ausheck Wenn man mit der Armas fährt, ist man mit dem kostenlosen Ferry-Bus um 9 Uhr in Santa Cruz. Umsteigen in die Tranvia nach La Laguna, dann bist Du spätestens um 10 Uhr zum Frühstück bei Ikea (alternativ in La Laguna zum Altstadtbummel) Um 17 Uhr geht der Ferrybus dann zurück nach Los Cristianos. Mit Olsen geht es ähnlich, nur etwas später.
Wo Du hinschaust, das wird mehr! Bild

BerNet
*
Beiträge: 8
Registriert: So 21. Feb 2016, 14:44

Re: Überwintern - aber wo?

Beitrag von BerNet » Mo 12. Dez 2016, 07:48

Vielen Dank für eure wertvollen Informationen. :blumen :juhu

Hotelzimmer ist abgehakt, Appartement steht fest.
Ob 5 oder 6 Monate, da müssen wir schauen. Falls wir ein möbliertes Appartement finden, können wir uns auch 6 Monate vorstellen.

Wir fahren ganz sicher kein Auto im Ausland, egal wo. Noch könnten wir es, aber wir wollen es nicht. :nein In La Gomera sind wir z.B. als es so saukalt und regnerisch war morgens um 6 Uhr mit dem Bus von Vallehermoso nach La Dama und wieder zurück gefahren, nur um uns aufzuwärmen. Wir waren die einzigen Fahrgäste und der Fahrer hat für uns extra angehalten, damit wir Fotos machen konnten! War für uns richtig spannend. Wir hatten sehr nette Vermieter, die uns mit zu ihrem Gartenhäuschen nach (Nähe) San Lorenzo genommen haben. Deren Töchter haben mit uns einen 6-km-Marsch im Nebelwald bei 6 Grad und Sturm in Sommerkleidung mitgemacht. Im Nachhinein auch unvergesslich schön!
http://www.bernet-karlsruhe.de/alle-alben/!/oa/7338665/

Deswegen wollten wir auch zu einer Schwesterinsel. Leider finde ich aber kein Forum über eine Nachbarinsel, was annähernd so gut ist wie dieses. :freu
bzw. in einem Teneriffaforum kann ich mich zwar anmelden, aber nichts schreiben. (Auf eine Email an die Administratoren kam keine Antwort) :sad2

Los Cristianos ist natürlich optimal gelegen, aber das wollen wir nun wirklich nicht. Vielleicht gibt es ja was in der Umgebung? Falls wir mal schnell nach Hause fliegen müssen.

Und La Palma ?
Beste Grüße
von
Annette und Bernd
BerNet

www.bernet-karlsruhe.de

Benutzeravatar
Lee
Don Lee
Beiträge: 13800
Registriert: Di 11. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Norddeutschland

Re: Überwintern - aber wo?

Beitrag von Lee » Mo 12. Dez 2016, 11:33

woga hat geschrieben:
Lee hat geschrieben:Wobei ein Tagesausflug nach Teneriffa ohne Mietwagen vor Ort eine zeitlich äußerst sportliche Aufgabe ist, wenn man sich nicht gerade auf den Süden beschränkt.
Kommt darauf an, was man vor hat :ausheck Wenn man mit der Armas fährt, ist man mit dem kostenlosen Ferry-Bus um 9 Uhr in Santa Cruz. Umsteigen in die Tranvia nach La Laguna, dann bist Du spätestens um 10 Uhr zum Frühstück bei Ikea (alternativ in La Laguna zum Altstadtbummel) Um 17 Uhr geht der Ferrybus dann zurück nach Los Cristianos. Mit Olsen geht es ähnlich, nur etwas später.
Gut, überzeugt! :hut

Da ist mit sorgfältiger Planung einiges möglich.
Todas las islas pequeñas son bonitas y mágicas!

Benutzeravatar
Lee
Don Lee
Beiträge: 13800
Registriert: Di 11. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Norddeutschland

Re: Überwintern - aber wo?

Beitrag von Lee » Mo 12. Dez 2016, 12:05

BerNet hat geschrieben:Leider finde ich aber kein Forum über eine Nachbarinsel, was annähernd so gut ist wie dieses. :freu
Stimmt, da kann man lange suchen.
BerNet hat geschrieben: Und La Palma ?
Sehr empfehlenswert und auch wunderschön!

Diese Insel ist aber aufgrund der schon fast doppelten Größe La Gomeras und der teils extrem abgelegenen landschaftlichen Highlights eher noch schwerer ohne Mietwagen in ihrer Gänze zu erkunden. Das Busnetz ist zwar schon wesentlich besser als auf La Gomera, aber einige der Highlights, die zu den schönsten Ecken der Kanaren gehören, sind überhaupt nicht oder fast gar nicht ans öffentliche Verkehrsnetz angeschlossen, weil dort niemand oder kaum mehr jemand wohnt, wie z.B. das Innere der Caldera, der Roque de los Muchachos, die Vulkankette der Cumbre Vieja oder die grandiose Nordküste. Als Möglichkeit um diese Ecken zu erkunden, böten sich dann höchstens Taxen oder das sich anschließen an geführte Ausflüge oder Wanderungen an, wie man es z.B. mit Natour machen kann: http://www.natour.travel/wandern-trekking-la-palma.htm


Tagestrips mit der Fähre auf die Nachbarinseln lohnen sich zeitlich überhaupt nicht. Morgendliche Binterflüge nach Teneriffa oder Gran Canaria könnten allerdings eventuell eine Möglichkeit bieten um diese Nachbarinseln zu bereisen.
Todas las islas pequeñas son bonitas y mágicas!

Antworten

Zurück zu „Kanarische Schwesterinseln“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast