La Palma im Vergleich zu La Gomera

Antworten
Benutzeravatar
wulf
Doña Bombera
Beiträge: 6540
Registriert: So 1. Nov 2009, 15:56

La Palma im Vergleich zu La Gomera

Beitrag von wulf » Di 26. Jun 2012, 13:37

Hier geht es nicht um einen Vergleich von besser oder schlechter, da das meist eh eine Ansichtsweise ist,
sondern es sind Dinge, welche mir bei meinem letzten La Palma Besuch aufgefallen sind.
Da ich wahrscheinlich (von "meiner" Insel :angel )ein bisschen voreingenommen bin, hat vielleicht einer von Euch eine Erklärung oder andere Ansichtsweise.
Vielleicht wissen unsere La Palma Freunde auch mehr darüber.

Was uns sofort auffiel, da wir ja im Nord/Nordwesten gestartet sind, dass der Wald dort auf eine ganz andere Art "geschützt" wird, als in La Gomera.

Hier ist der Nationalpark unantastbar und mit sehr hohen Strafen belegt, falls man nur "ein Blümchen" ausreisst, man versucht sogar die Menschen aus dem Wald zu halten, obwohl wir ja auch Teil der Natur sind und sehr gut in "kontrollierter" Symbiose mit dem Park leben könnten, ohne ihn gleich zu zerstören.
Es sind damit nicht die Wanderer gemeint sondern die Einheimischen, welche früher im Wald z.B. Ziegen hüteten, Brennholz schlugen oder Essbares holten.
Das ist heutzutage natürlich strengstens verboten.

In La Palma dagegen werden die Leute dagegen eher dazu angehalten, sich um "ihr" Stück Wald zu kümmern.
Wenn man Holz schlagen möchte auf seinem Grundstück im Wald, meldet man das auf dem Amt an und es kommt ein Mitarbeiter, welche die geschützten Arten wie z.B.die Lorbeerarten ect. kennzeichnet und notiert. Danach darf der Besitzer Holz schlagen.
Anschliessend kommt der Mitarbeiter wieder und kontrolliert ob die geschützten noch stehen.
Falls nicht, wird es auch dort mit hohen Strafen belegt, aber wie überall wird manches Abholzen erst gar nicht angemeldet.

Das heisst, die Palmeros verfügen eindeutig über Ihren Wald im Gegensatz zu den Gomeros.


Was einem natürlich auch sofort ins Auge sticht, wenn man dann über den Nordwesten Richtung Süden fährt und die viiiiiiielen Bananen sieht.

Was machen die Palmeros anderst, um weiterhin die Bananen zu halten, und wo hier auf La Gomera die Banane eigentlich so gut wie verschwunden ist.
Aus Gründen der "Nichtsubvensionen" :achselzuck

So, was wisst oder meint ihr dazu :hut
das Lächeln das du aussendest, kehrt zu dir zurück
(Birmanische Weisheit)

Benutzeravatar
Lee
Don Lee
Beiträge: 13800
Registriert: Di 11. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Norddeutschland

Re: La Palma im Vergleich zu La Gomera

Beitrag von Lee » Di 26. Jun 2012, 21:49

Die Lorbeer/Kiefern/Fayal-Brezal-Wälder im Norden und Nordwesten der Insel sind im Gegensatz zum Garajonaygebiet auf La Gomera kein Nationalpark, sondern nur weniger geschützer Naturpark, selbst die Lorbeerwälder von Los Tilos gehören nicht zum Nationalpark, daher stehen die Wälder des Nordens wohl auch nicht unter einem solch strengem Schutz.

Im Nationalpark Caldera de Taburiente, im Zentrum der Insel, dürfen hingegen auch schon lange keine Ziegen mehr weiden und auch kein Holz mehr geschlagen werden. Viele Naturschützer auf der Insel würden es aber wohl gerne sehen, dass die Wälder des Nordens und auch die Lorbeerwälder der Cumbre Nueva und die Kiefernwälder der Cumbre Vieja dem Nationalpark hinzugeschlagen würden. Manche beklagen auch, dass die Drachenbaumhaine des Nordens überhaupt nicht geschützt sind. Der kaum bekannte und wohl größte Hain der Kanaren bei El Jaral(größer als La Tosca und Las Tricias :ja ), nördlich von Garafia, findet z.B. kaum Beachtung, den kennen wohl selbst die wenigsten Insulaner. Dieser botanische Schatz gehört, finde ich, dringend geschützt, aber das dürfte kaum einen Palmero wirklich kratzen. :achselzuck

Ein Grund für den vielleicht etwas "entspannteren"(wobei ich mir nicht sicher bin, ob man das positiv sehen sollte) Umgang der Palmeros mit ihrem Wald, ist vielleicht auch einfach die Tatsache, dass La Palma über einen noch deutlich größeren Waldanteil verfügt als La Gomera. Und der Nordwesten und Norden der Insel - zwischen Las Tricias und Barlovento - ist eh fast eine eigene, sehr ursprüngliche Insel auf der Insel, da ist viel, viel Platz und die wenigen Leute die da noch wohnen, leben, glaube ich, noch ein Stück nach ihren eigenen Gesetzen.


Zu den Bananen:

Es ist ja nicht so, dass es keine Subentionen mehr geben würde, die nennt man jetzt, glaube ich, nur anders. :lach

:achselzuck Vielleicht sind die Wasserpreise ja auch günstiger auf La Palma, die Insel verfügt ja über viel mehr Quellen und Wassergalerien. Es gibt z.B. mehrere kilometerlange Tunnel die tief ins Gebirge reinführen um das Wasser abzuzapfen. Man hat sogar wieder welche versiegelt, weil man soviel Wasser gar nicht braucht. Aber ob dadurch der Wassserpreis merklich niedriger ist? :achselzuck

Ich habe auch ein wenig das Gefühl, dass die Palmeros in ihrem Herzen - obwohl die Insel ja in manchen Ecken schon urbaner und besiedelter ist - tendenziell noch mehr Bauern und Hirten sind als die Gomeros. Aber ob das stimmt. :achselzuck

Die Gomeros sollten aber, finde ich, sehr froh sein, dass sie die Banane hinter sich gelassen haben. Wenn irgendwann die Vergünstigungen für die Bananen wegfallen, wird La Palma große Probleme bekommen. Die Banane hat auf La Palma zwar die Abhängigkeit vom Tourismus gemildert und auch größere Auswanderungswellen in den letzten Jahrzehnten verhindert - die Bevölkerungszahlen sind erstaunlich konstant - aber wenn die Banane irgendwann wegbrechen sollte... :angst

Außerdem nervt die Verzeltung im Südwesten etwas. :grrr
Todas las islas pequeñas son bonitas y mágicas!

Benutzeravatar
Liza
**********
Beiträge: 2735
Registriert: Di 25. Mär 2008, 12:04
Wohnort: Tazacorte

Re: La Palma im Vergleich zu La Gomera

Beitrag von Liza » Do 28. Jun 2012, 14:10

Das mit der " Verzeltung " nervt nicht nur gewaltig sondern es sieht schlichtweg
:roll1 grauslich aus und gehört meines Erachtens nach verboten !

Ich kann gar keine Unterschiede schildern da ich nur 2 x auf La Gomera war und zwar in
Hermigua. Ist auch fast 20 Jahre her. Da sich die Landschaft bis auf Bauten nicht
verändert haben wird stelle ich nur fest, .... bedingt durch die Inselhöhe La Palma
eine gewisse Dramatik hat. Oben zu stehen und hinab zu schauen das rührt mich
immer wieder ...ja,..... ich schäme mich nicht zuzugeben... das mir des ÖFTEREN Tränen
in die Augen schiessen. Der Inselnorden ist ja für uns nur nach mindestens 1-stündiger
Autofahrt zu erreichen ...die man auch wieder zurück muss ....mit den Kötern im Auto
muss ja auch noch gelaufen werden......soll heissen man macht das nicht sehr oft.
Wir geniessen das immer sehr.
Die Menschen die im Norden leben ruhen auch sehr in sich selbst. Ganz anders als hier
bei uns im fast hektischen Tal.
Nicht im Wissen liegt das Glück, sondern im Erwerben von Wissen.

Edgar Allen Poe

Benutzeravatar
GoSch
*******
Beiträge: 876
Registriert: Sa 20. Feb 2010, 19:52
Wohnort: Dortmund

Re: La Palma im Vergleich zu La Gomera

Beitrag von GoSch » Do 28. Jun 2012, 15:23

Lee hat geschrieben:Außerdem nervt die Verzeltung im Südwesten etwas. :grrr
http://www.gschwieters.de/galerie/0905/ :roll1

Benutzeravatar
Fritzlore
Doña Amanecer
Beiträge: 17578
Registriert: Sa 3. Mai 2008, 13:50
Wohnort: Agulo / La Gomera
Kontaktdaten:

Re: La Palma im Vergleich zu La Gomera

Beitrag von Fritzlore » Do 28. Jun 2012, 20:03

Ich war nur 1 mal auf la Palma, und dann auch noch genau im Südwesten.
Diese "Zelte" fand ich auch scheußlich. Und ich hatte das Gefühl, dass La Palma mehr zersiedelt ist als La Gomera.
Wir hatten zwar ein Mietauto, aber mein Süßer hat gleich zu Anfang des Urlaubs beim Baden im Meer seine Brille gen Amerika
geschickt. Da ich keinen Führerschein habe sind wir danach nur noch das Nötigste mit dem Auto gefahren. Mit Lesebrille fährt
es sich halt nicht so sicher.....

Mafalda

Re: La Palma im Vergleich zu La Gomera

Beitrag von Mafalda » Do 28. Jun 2012, 20:14

:huhu GoSch, danke für die Bilder :freu :blumen

Benutzeravatar
Liza
**********
Beiträge: 2735
Registriert: Di 25. Mär 2008, 12:04
Wohnort: Tazacorte

Re: La Palma im Vergleich zu La Gomera

Beitrag von Liza » Fr 29. Jun 2012, 01:07

Mafalda hat geschrieben::huhu GoSch, danke für die Bilder :freu :blumen
Das ist aber ein kleiner unschöner Teil von La Palma ...und von irgendwas müssen
die Einwohner hier ja leben. Wir haben hier nicht die Infrastruktur uns als Ferieninsel
anpreisen zu können ....könnten uns selbst versorgen ...aber es gibt eben Leute die
kaufen lieber billige Exportware aus Israel oder China oder was auch immer und keiner
will so in der Landwirtschaft arbeiten...!
Die kommende Krise zwingt schon jetzt die Leute zum Nachdenken. Wie MS schon schrieb
packen die Leute ihre Gartenhacken wieder raus. MS lebt in El Paso und da ist es eher
L Ä N D L I C H und ich freue mich so das die ihren Mercadillo so in S C H W U N G
gebracht haben und der richtig gut floriert. Bin da jeden Freitag Stammkunde.
Allerbeste frische Ware. Auch Lieferungen aus Puntagorda kommen da an.

La Palma hat wunderschöne Gesichter ....La Gomera und El Hierro ebenfalls.
Ich könnte z,B. niemals sagen das ich lieber hier leben würde. Die Idee
hier zu leben ist auf La Gomera entstanden. Mir war das egal welche Insel
und ich glaube auf El Hierro wäre ich so " R I C H T I G" gewesen. Aber wenn ich
hier bei uns in Norden herum fahre und O B E N stehe dann weiss ich warum ich
hier bleiben will.
Nicht im Wissen liegt das Glück, sondern im Erwerben von Wissen.

Edgar Allen Poe

Karin58
*
Beiträge: 48
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 18:24

Re: La Palma im Vergleich zu La Gomera

Beitrag von Karin58 » Mi 2. Mär 2016, 16:00

Wie wunderschön ihr geschrieben habt...Danke :freu

Antworten

Zurück zu „Urlaub auf La Palma“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste